URL: www.caritas-offenbach.de/presse/trotz-demenz-am-leben-teilhaben-5cf1f302
Stand: 07.08.2019

Pressemitteilung

Trotz Demenz am Leben teilhaben

Es ist schon deutlich zu sehen: der Bau des Franziskushauses in der Ober-Rodener Straße in Urberach steht unmittelbar vor der Fertigstellung. In dem Haus, das vom Caritasverband Offenbach, der Stadt Rödermark und mit Unterstützung von Glücksspirale und dem Deutschen Hilfswerkgebaut wurde, gibt es 40 altersgerechte Wohnungen und eine Begegnungsstätte, in der vielfältige Aktivitäten wie Lesungen, Vorträge, Sprachkurse oder anderes mehr für Senioren aus dem Haus, aber auch für interessierte Seniorinnen und Senioren aus der Nachbarschaft, stattfinden sollen. Damit auch Menschen mit Demenz nicht isoliert sind, sondern am alltäglichen Leben teilhaben können, ist in das Haus zusätzlich eine ambulante betreute Wohngruppe integriert. Diese Form der Begleitung von Betroffenen ist eine gute Alternative zum traditionellen Pflegeheim. Farben, Formen und Räume wurden von einer Demenz-Expertin nach den neuesten Erkenntnissen gestaltet. Die Innenarchitektur soll vor allem das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit vermitteln. Bis zu dreizehn Menschen werden rund um die Uhr mit Unterstützung von Präsenzkräften in der neuen Demenz-WG leben. Bereiche für acht und für fünf Personen können eingeteilt werden. Jedes Mitglied der Wohngemeinschaft verfügt über ein Einzelzimmer, das mit persönlichen Möbeln ausgestattet werden kann. Es gibt vier Bäder. Ein offener und übersichtlicher Wohn-Küchenbereich ist der gemeinsame Lebensmittelpunkt, wo viele Aktivitäten am Tag stattfinden. Pflegekräfte unterstützen die Bewohner bei der Gestaltung ihres Alltags: beim täglichen gemeinsamen Kochen und Backen, es soll gebastelt und gesungen werden, die Bewohner sollen kleine Hausarbeiten verrichten (wie Handtücher zusammenlegen). Die bekannten Alltagsverrichtungen und dadurch vertraute Tätigkeiten helfen dabei, vorhandene Kompetenzen so lange wie möglich zu erhalten. Interessierte, die mehr über die Demenz-WG wissen wollen wenden sich an Ute Kern-Müller vom Caritasverband Offenbach, Tel.: 069 84005-400 oder die Caritas-Sozialstation in der Ober-Rodener Straße 5, Tel.:06074 50888.