Leitbild des Caritasverbandes Offenbach/Main e.V.

Ziele und Aufgaben

Der Caritasverband Offenbach/Main e.V.

  • ist der Wohlfahrtsverband der Katholischen Kirche und richtet sich in seinem Handeln nach den Grundsätzen der christlichen Sozialethik und der Soziallehre der Kirche.
  • ist Spitzenverband der sozialen Dienstleistungen der katholischen Gemeinden, korporativen Mitglieder und Fachverbände und zugleich Träger von sozialen Einrichtungen und Diensten.
  • ist Teil der universalen Caritas-Bewegung im Dienst des Menschen und der Gesellschaft.
  • baut mit an einer neuen Schöpfung, die Jesus allen Menschen verheißen hat, eine Stätte des Friedens und der Gerechtigkeit.
  • macht die sozialen Verpflichtungen des Evangeliums bewusst und fördert christliches Sozialengagement.
  • leistet den Dienst am Menschen gemäß dem Wort und dem Zeugnis Jesu als unverzichtbare Dimension kirchlicher Lebensäußerung.
  • setzt sich ein für eine solidarische Gesellschaft, für Frieden in Gerechtigkeit.
    nimmt individuelle und soziale Not wahr und fragt nach den Ursachen.
  • bezieht Stellung für Ohnmächtige und Schwache gegenüber Mächtigen und Starken.
  • richtet sein Handeln auf die ganzheitliche Hilfe und Entwicklung des Menschen in Not.
  • fördert die Solidarisierung und Selbsthilfe der von Not Betroffenen.
  • sucht, engagiert, vermittelt und fördert Ehrenamtliche und Professionelle und unterstützt die Gestaltung der Beziehungen zueinander.
  • leistet Grundlagenarbeit über den ständigen Wandel der Not in der Gesellschaft und richtet seine Hilfsangebote entsprechend aus.
  • handelt konkret und zeigt Möglichkeiten der Problemlösung auf.
  • leistet Öffentlichkeitsarbeit und BewusstseinsbiIdung und sorgt für eine Lobby für Menschen in Not.
  • nimmt zu sozialen Fragen gesellschaftskritisch Stellung und setzt sich für menschenwürdige Lebensbedingungen ein.
  • arbeitet zusammen mit den Caritas-Organen, dem Bistum und den Pfarreien, dem Dezernat für Caritas- und Sozialarbeit, den Fachverbänden, Korporativen Mitgliedern, den ehrenamtlichen und zahlenden Mitgliedern, den Kirchen, Caritasverbänden auf nationaler und internationaler Ebene, Organisationen der humanitären Hilfe und Selbsthilfe-Organisationen.
  • wirkt mit anderen christlichen Kirchen und Gemeinschaften zusammen und leistet so ihren Beitrag zur Einheit der Christen.
  • sucht die Zusammenarbeit mit Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften mit politischen Parteien und allen Menschen guten Willens und stärkt so die Kräfte für eine solidarische Welt.
  • übernimmt gemäß dem Subsidiaritätsprinzip Dienstleistungen aus dem Kompetenzbereich des Staates oder einer anderen Institution des Gemeinwesens, wenn folgende Voraussetzungen gegeben sind:
    • die Freiheit, eigene sozialpolitische Vorstellungen zu entwickeln
    • die Freiheit, sich für Arme und Benachteiligte ungehindert einzusetzen
    • die Freiheit, sich mit Organisationen und Gruppen eigener Wahl zu verbinden
    • die freie Wahl des Dienstangebotes im religiösen, kulturellen und sozialen Bereich
    • die Sicherstellung der finanziellen Abgeltung der Dienste.